DJI Phantom 3 Standart

Der DJI Phantom 3 Standard ist das jüngste Quadrokopter-Modell aus dem Hause DJI und technisch betrachtet der Nachfolger des erfolgreichen DJI Phantom 2 Vision Plus. Was der günstigste aller Phantom-3-Quadrokopter kann und für wen er sich lohnt, erklären ich hier auf diesr Seite.


Für gerade einmal aktuell 599,- Euro (Stand: Mai 2018) haut DJI den günstigsten seiner aktuellen Phantom-Modelle raus. Wobei es bei anderen Händlern der Preis zwischenzeitlich deutlich günstiger geht und als Restposten behandelt wird.

Das Gesamtpaket kommt mit allem Drum und Dran – inklusive Fernsteuerung, Kamera, Akku und dem Quadrokopter selbst. Technische Basteleien und großartige Modifikationen fallen mit dem Standard-Modell ab sofort komplett weg. Mit dem RTF-Quadrokopter kann man sofort loslegen, ohne sich über den teuren Zukauf einer Kamera oder eines FPV-Systems Gedanken machen zu müssen.

Der DJI Phantom 3 Standard eignet sich für Einsteiger- und Hobby-Piloten, die nicht viel Ahnung von Technik haben und dennoch von praktischen Features profitieren wollen. Der 350 Millimeter messende Quadrokopter mit einem Gewicht von 1.216 Gramm (1,2 Kilo inklusive Akku und Propeller) verfügt über integriertes GPS, was die Steuerung für Anfänger ganz besonders einfach macht. Mit der DJI GO-App lässt sich der Phantom 3 Standard beispielsweise auf Knopfdruck starten. Auch die GPS-Kalibrierung wird in der App beschrieben und ist damit für Anfänger besonders einfach. Verliert der Quadrokopter die Verbindung zur Steuerung, kommt er zum Abflugpunkt zurück und landet bei Bedarf sogar automatisch. Außerdem können Flug-Limits gesetzt werden, etwa in puncto Höhe oder Distanz. Ein virtueller Käfig macht das Fliegen einfacher und sorgt dafür, dass man alle Steuerungsbefehle in Ruhe ausprobieren kann und der Quadrokopter stets innerhalb dieses Bereichs bleibt

Der DJI Phantom 3 Standard verfügt über einen 4S-Akku mit einer Kapazität von 4.480 mAh. Der intelligente Akku kann mit dem beiliegenden Ladekabel aufgeladen werden und wird einfach in den Quadrokopter hinein gesteckt. Von dort aus können auch diverse Daten – etwa die Spannung oder die verbleibende Kapazität – innerhalb der DJI GO-App angeschaut und ausgewertet werden. Außerdem kann in zwei Stufen genauestens definiert werden, ab wieviel Restenergie (in Prozent) vor einem leeren Akku gewarnt werden soll. Abgesehen davon stehen auch die bisherigen Ladezyklen, die Spannung der jeweiligen Akku-Zellen oder die Temperatur des Akkus zur jederzeitigen Ansicht bereit. Das ist nicht nur interessant und wissenswert, sondern macht den Einsteiger-Quadrokopter auch für Einsteiger besonders sicher. Unser Modell konnte mit vollgeladenem Akku satte 27 Minuten in der Luft bleiben – ein toller Wert, von dem sich andere Hersteller ein Scheibchen abschneiden könnten!



INFO

Alle Links auf dieser Seite sind Affiliate-Links. Wenn ihr über die Links etwas kauft, bekomme ich eine kleine Provision, ohne dass sich der Preis für euch ändert. Würde mich über Euren Kauf sehr freuen. Danke für Deine Unterstützung